Berchtoldschwinget

adm. 130 Schwinger, darunter acht Eidgenossen, nahmen am 2. Januar beim traditionellen Berchtoldschwinget in Zürich teil. Die ausgezeichnete Besetzung lockte 2200 Zuschauer in die Zürcher Saalsporthalle und das gut gelaunte Publikum wurde mit offensiven Zweikämpfen belohnt. Mit je vier Siegen und einem Unentschieden qualifizierten sich Armon Orlik (Maienfeld) und Samuel Giger (Ottoberg) für den Schlussgang. Nach 4:49 Minuten siegte Orlik mit einem unwiderstehlichen Kurz, womit der Bündner den Vorjahressieg souverän verteidigte.

In der Endabrechnung waren die stärksten Schwinger verdientermassen an der Ranglistenspitze. Hinter dem Tagessieger belegte Michael Bless den Ehrenplatz. Überraschend kämpfte sich der Zürcher Shane Dändliker auf den dritten Rang vor. Im sechsten Gang bodigte der Feldbacher mit einem herrlichen Übersprung den St. Galler Tobias Riget. Neben Dändliker präsentierten sich auch Nicola Wey und Roman Schnurrenberger mit je vier Siegen von ihrer besten Seite, womit sie auf den fünften Rang vorstiessen. Weiter erkämpften sich Christian Blaser im achten Rang und Christoph Odermatt im neunten Rang die Auszeichnung.

zurück zur Übersicht

  • Shane Dändliker gewinnt gegen Tobias Riget.
  • Roman Schnurrenberger bodigt Patrick Bürgler.
  • Nicola Wey besiegt den Teilverbandskranzer Jonas Brun. (Foto: B. Auf der Maur)