Gibelschwinget

adm. Bei der Saisoneröffnung auf Zürcher Boden bestritten 94 Schwinger, darunter mit Samuel Giger, Roger Rychen, Pirmin Reichmuth und Stefan Burkhalter, vier Eidgenossen den Wettkampf. Die sehr gute Besetzung lockte nicht weniger als 1500 Zuschauer an die 20. Auflage des Gibelschwingets. Für den Schlussgang qualifizierten sich Samuel Giger und Pirmin Reichmuth. Nachdem sich die Beiden schon im ersten Gang als Ebenbürtige die Hand gaben, hiess das Verdikt auch im Schlussgang nach zehn Minuten gestellt. Da der Schlussgang von den Kampfrichtern nur mit der Note 8.75 bewertet wurde, wurden die Finalisten durch den Winterthurer Samir Leuppi noch abgefangen. Leuppi musste nur gegen Giger eine Niederlage einstecken, die restlichen Partien entschied er für sich. Im letzten Gang siegte er gegen Marco Reichmuth mit der Maximalnote.
Hinter Reichmuth im 2. und Giger im 3. Rang platzierten sich die stark aufschwingenden Zürcher Philipp Lehmann im 4. Rang und Michael Buchmann sowie Beda Arztmann im 5. Rang. Weitere Auszeichnungen erkämpften sich Roman Schnurrenberger sowie Tobias Schmidlin im 7. Rang und Andreas Keller, Nik Junker, Christoph Odermatt, Christian Lanter und Christian Blaser im 8. Rang. Schlussendlich konnten aber wegen dem Jubiläumsanlass alle Schwinger ein Präsent mit nach Hause nehmen, genauso wie die zehn anwesenden und speziell geehrten, ehemaligen Gibel-Sieger.

zurück zur Übersicht

  • Gestellter Schlussgang zwischen Samuel Giger und Pirmin Reichmuth.
  • Samir Leuppi erbt den Sieg mit einer Maximalnote gegen Marco Reichmuth.
  • Christian Lanter gewinnt gegen Roman Schelbert. (Fotos: B. Auf der Maur)