Moosschwinget

adm. Erstmals wurde das Moosschwinget auf dem Hof des ehemaligen Kranzschwingers Paul Korrodi ausgetragen. Der Entscheid des organisierenden Schwingklubs Zürichsee linkes Ufer, das Moosschwinget als Ersatz des Gerenschwingets auf dem schön gelegenen Festplatz durchzuführen, war sicher richtig. Rund 600 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe, die von den Gästeschwingern aus der Innerschweiz dominiert wurden. Für den Schlussgang qualifizierte sich Marcel Bieri mit fünf Siegen und Philipp Schuler mit vier Siegen und einer Niederlage. Durch den grossen Punktevorsprung reichte Bieri in der zwölfminütigen Endausmarchung ein Unentschieden für den Sieg.
Als bester Zürcher Schwinger belegte Andreas Gwerder den vierten Rang, vor Christian Blaser im fünften und Martin Schuler im siebten Rang. Weiter erkämpften sich mit Tobias Burkhard, Janic Amstutz, Matthias Furrer und Simon Hauser gute Platzierungen.

zurück zur Übersicht

  • Andreas Gwerder gewinnt gegen Cyrill Villiger.
  • Martin Schuler stellt gegen Cyrill Villiger. (Fotos: B. Auf der Maur)