Zürcher Kantonalschwingfest

Zweiter Kranzfestsieg für Samir Leuppi
adm. Bei kühlem aber trockenem Wetter zeigten die 159 Teilnehmer beim Zürcher Kantonalschwingfest in Fehraltorf hochstehenden Schwingsport. Vor 4800 Zuschauern qualifizierte sich völlig überraschend der Nichtkranzer Christian Lanter (Kollbrunn) mit vier Siegen und einer Niederlage sowie der Mitfavorit Samir Leuppi (Winterthur) mit vier Siegen und einem Gestellten. Im Kampf um den Tagessieg übernahm Leuppi von Beginn weg das Zepter und liess seinem Klubkollegen keine Chance. Leuppi feierte damit nach 2017 den zweiten Zürcher- und Kranzfestsieg.
Hinter Leuppi platzierte sich der beste Eidgenosse, Domenic Schneider, auf dem Ehrenplatz. Im 3. Rang folgte bereits Lanter, der einen starken Wettkampf zeigte. Nur gegen den Eidgenossen Tobias Krähenbühl musste er Punkte abgeben. Die vier Maximalnoten erkämpfte sich Lanter gegen drei Kranzschwinger, um die Schlussgangqualifikation bodigte er gar den Teilverbandskranzer Beat Wickli. Im gleichen Rang platzierte sich Nicola Wey, der mit vier Siegen und zwei Gestellten ungeschlagen blieb.

Zwölf Kränze für Zürcher Schwingeer
Mit einer Topleistung erkämpften sich Beda Arztmann und Neukranzer Tobias Schmidlin im 4. Rang sowie der dritte Zürcher Neukranzer Benjamin Nock und Philipp Lehmann im 5. Rang das Eichenlaub. Weitere Kränze für den Zürcher Kantonal-Schwingerverband holten sich Andreas Keller, Nicola Funk und Roman Bickel im 6. Rang wie auch Thomas Kammermann und Fabian Kindlimann im 7. Rang. Pech hatten Patrick Rüegg und Roman Schnurrenberger, die den Kranz um einen Viertelpunkt verpassten.

zurück zur Übersicht

  • Im Schlussgang gewinnt Samir Leuppi gegen Christian Lanter.
  • Nicola Wey bodigt Cla Landolt.
  • Die Zürcher Kranzgewinner: Roman Bickel, Nicola Wey, Samir Leuppi, Fabian Kindlimann, Andreas Keller, Beda Arztmann, Philipp Lehmann, Nicola Funk, Thomas Kammermann (stehend), TL Markus Spörri, Tobias Schmidlin, Benjamin Nock, Christian Lanter. (Fotos: B.